DJK Wiking erweitert Sonder-Sportangebot

Frisbee_Juni2020-WerferplatzSchwerpunkt bleibt Sport im Freien – und zwar auch während der Sommerferien – Nach wie vor wenig Klarheit bei Hallenangeboten

Die DJK Wiking Köln arbeitet unter Volldampf an der Erweiterung der Sonder-Sportangebote gemäß aktueller Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vom 30.05.2020. Darin sind zwar einige Lockerungen vorgesehen, doch die genaue und verantwortungsvolle Ausgestaltung der Angebote ist weiterhin sehr schwierig.

Corona-RegelnDaher bleibt das Sporttreiben im Freien nach wie vor Schwerpunkt der aktuellen Sportangebote der DJK Wiking unter den gegebenen Bedingungen. So stellt insbesondere die Umsetzung der bekannten Auflagen zur Hygiene und zum Infektionsschutz in jeder Halle eine besondere Herausforderung dar, und zwar sowohl für die Stadt, als auch – sobald es einzelne Freigaben gibt – für den Verein.

Der Verein hofft, dass spätestens mit Start des neuen Schuljahres der Großteil der Sporthallen für den Sportbetrieb endgültig wieder zur Verfügung steht. Aktuell wartet der Verein auf einzelne Freigaben und muss dann entscheiden, welche Gruppengröße für die Halle geeignet ist und umgesetzt werden kann. Dabei spielen eine Vielzahl von Erwägungen eine Rolle (siehe unten). Auch die Praxis und die Voraussetzungen in jedem Stadtbezirk unterscheiden sich.

Aufgrund einiger Nachfragen nochmal zusammengefasst:

  • Der Verein wartet derzeit noch die Freigabe einzelner Hallen für einzelne Sportangebote ab.
  • Die DJK Wiking bereitet sich bereits intensiv darauf vor, dann die umfassenden Infektionsschutz-Auflagen möglichst schnell umsetzen zu können.
  • Die Hoffnung ist, dass spätestens mit dem Start des neuen Schuljahres dann auch der Großteil der Sporthallen für den Sportbetrieb wieder zur Verfügung steht.
  • Um die Mitglieder möglichst schnell über Neuigkeiten informieren zu können, bittet der Verein, regelmäßig diese Homepage und die Vereins-App zu nutzen. Zudem ist ein Newsletter per Mailversand geplant.
  • Damit der Newsletter möglichst viele erreicht, werden alle Mitglieder gebeten, die noch keine Mailadresse hinterlegt haben, diese an info@djkwiking.de zu schicken.
Es besteht die Zusage des Stadtbezirks Köln-Chorweiler, dass der Verein auch während der Sommerferien die laufenden Angebote im Freien weiterhin anbieten kann! Auch wenn es für manche vielleicht ungewohnt erscheint, unter freiem Himmel Sport zu treiben (insbesondere Gymnastik oder Turnen), die Anmeldung zu einer solchen Gruppe lohnt sich also auf jeden Fall!

Bei Interesse an der Teilnahme an einer  der Mach Mit-Gruppen im Freien bitte anmelden unter machmit@djkwiking.de. Achtung: Es besteht nur eine begrenzte Teilnehmendenzahl. Daher bitte angeben, welcher Termin am besten passen würde (siehe nachfolgend), und ggf. noch einen weiteren Ausweichtermin nennen.

DJKWiking-App_Mach-mit-im-Freien

Neu zu den Gymnastikterminen hinzugekommen sind Sport für Kids, Allround Gymnastik und Fitness. Daneben bestehen weitere Angebote einzelner Abteilungen, die hier nicht aufgeführt sind. 

Grundlagen der Mach Mit-Angebote der DJK Wiking

  • Die Zahl der Teilnehmenden pro Angebot ist nach wie vor eingeschränkt (gemäß den Empfehlungen von DOSB und Spitzenverbänden sowie in Einklang mit der Corona-Schutzverordnung)
  • Vor der ersten Teilnahme muss jedes Mitglied eine schriftliche Information unterschreiben und der Übungsleitung wieder zusenden oder abgeben (siehe diesen Link: Erstinfo der DJK Wiking Köln zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs).
  • Die Übungsleitung muss eine Liste führen, wer jeweils mitgemacht hat, um im Falle einer Ansteckung die Infektionskette nachvollziehen zu können.
  • Orte und Zeiten der Sportangebote sind völlig anders als zuvor. Dies trifft auf alle Angebote zu, die aktuell unter freiem Himmel durchgeführt werden können. Die Stunden dauern jeweils nur 45 Minuten, um eine Übergangszeit von 15 Minuten zu gewährleisten.
  • Für die Mach Mit-Angebote stehen nicht zwingend dieselben Übungsleitenden wie gewohnt zur Verfügung. Die DJK Wiking stellt selbstverständlich allen Übungsleitenden frei, ob sie aufgrund der gesundheitlichen Risiken den Sportbetrieb wieder aufnehmen möchten oder nicht.
  • Vor allem für Fitness und Gymnastik ist jeweils die eigene Matte mitzubringen, die danach auch wieder nach Hause mitgenommen wird. Es werden noch keine Sportgeräte zur Nutzung ausgegeben.

Rahmenbedingungen zum Sporttreiben:

Sport im Freien:
  • Für alle Gruppen auch im Freien gelten die bekannten Auflagen zur Hygiene und zum Infektionsschutz.
  • Feste Gruppen von bis zu 10 Aktiven dürfen auch in Teamsportarten miteinander Sport treiben (d.h. ohne Abstandsregelung und ohne Mundschutz). Allerdings sind gemäß dem LSB NRW-Wegweiser für Vereine vom 01.06.2020 Körperkontakte nach wie vor zu vermeiden.
    • Die Zahl der 10 Aktiven stammt aus § 1 der Corona-Schutzverordnung, wo unter Absatz 2, Punkt 5 ein Freundeskreis genannt wird, bei dem weder 1,5 Meter Abstand noch das Tragen eines Mundschutzes erforderlich sind.
  • Größere Gruppen dürfen nur OHNE KONTAKT und bei min. 1,5 m Abstand miteinander Sport treiben.
  • Die nötigen Vorkehrungen beinhalten u.a. Hygiene,  Infektionsschutz (Maskenpflicht bis Beginn), Steuerung des Zutritts (Abstände einhalten), und bei größeren Gruppen Gewährleistung eines Mindestabstands die ganze Zeit über.
Sport in der Halle
  • Die erste Bedingung gemäß Corona-Schutzverordnung lautet: In der Halle ist Kontaktsport nach wie vor verboten!
    • In Hinblick auf die erlaubte Gruppengröße ist aufgrund des erhöhten Risikos von Infektionen durch Aerosol-Übertragung wenigstens ein doppelt so großer Abstand wie draußen zu empfehlen, d.h. rund 20 qm Platz pro Person.
  • Zweite Bedingung für Sport in einer städtischen Halle ist die Freigabe durch die Stadt Köln. Dabei gilt offenbar, dass an jedem Abend nach einer Vereinsnutzung eine besondere Reinigung erfolgen muss. Dies erzeugt jedoch extra Kosten und ist im Moment noch nicht gewährleistet.
  • Dritte Bedingung dafür ist, dass der Verein die Umsetzung der bekannten Auflagen zur Hygiene und zum Infektionsschutz gewährleisten kann (und dies nachweisen können muss).
    • Dies umfasst u.a. das Bereithalten von genügend Desinfektionsmittel durch den Verein, sofern keine dauerhaft befüllten Desinfektions-Spender vorhanden sind.
    • Ein weiterer nur schwer einzuhaltender Punkt ist das nötige Durchlüften von Sporthallen, um die Gefahr einer Infektion durch Aerosol-Übertragung zu reduzieren.
  • Viertens fordert die Stadt für einen nahtlosen Übergang zwischen zwei Gruppen (zum Teil auch aus verschiedenen Vereinen) mindestens 10 Minuten Pause zwischen zwei aufeinander ­folgenden Angeboten.
Sport mit Angehörigen von Risikogruppen
  • Die DJK Wiking steht vor einer besonders großen Verantwortung gegenüber den zahlreichen Teilnehmenden an Rehasport-, Herzsport- und Gymnastik-Angeboten für Senior*innen. Diese Personen sind bei einer möglichen Infektion durch das Corona-Virus besonders gefährdet. Daher gebührt Ihnen ein besonderer Schutz!
  • Für solche Angebote (Rehasport, Herzsport und Senior*innen-Gymnastik) sind noch strengere Auflagen einzuhalten. Teilnehmende müssen vor jeder Stunde unterschreiben, dass sie keine Symptome einer möglichen Ansteckung aufweisen und dass sie mit den Bedingungen der Teilnahme einverstanden sind.
  • Die DJK Wiking empfiehlt allen Teilnehmenden solcher Gruppen sich für ein entsprechendes Angebot im Freien anzumelden, da die Infektionsgefahr durch Aerosol-Übertragung im Freien fast ausgeschlossen werden kann.
Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>