Ralf Hascher gewinnt 3. Hochhausmarathon

HH-Marathon2016Wieder rund 100 Beteiligte am Hochhausmarathon Köln-Chorweiler – Bestzeit von 2014 wurde nicht getoppt – 14-jährige Judith Gittel erzielt schnellste Frauenzeit

Am Samstag 3. September 2016 fand im Sahle-373-Stufen-Haus in Köln-Chorweiler der 3. Hochhausmarathon der DJK Wiking statt. Rund 100 Läuferinnen und Läufer gingen an den Start, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, Teilnehmende an Flüchtlings-Sportgruppen, Feuerwehrleute und Profis des Verbands „Towerrunning Germany“. Parallel zum Lauf über 23 Stockwerke fand im Garten des Hauses Florenzer Straße 32 ein Familienspielefest mit zahlreichen Attraktionen für Groß und Klein statt, unter anderem mit zweimaliger Trampolinshow des Vereins.

3.HHM_Chorweiler_Laufstart2Zunächst wünschte Stefan Blankenberg, Leiter Kundenkommunikation Südwest von Sahle Wohnen, als Hausherr allen Teilnehmenden viel Erfolg. Seinen Grußworten folgten diejenigen des Bürgermeisters Andreas Wolter, der die besten Wünsche der Schirmherrin, Oberbürgermeisterin Henriette Reker, überbrachte. Der Bezirksbürgermeister von Köln-Chorweiler Reinhard Zöllner sowie der Center Manager des City-Centers Köln Chorweiler, Gregory Hedderich, schlossen sich den guten Wünschen an, ehe der 1. Vorsitzende der DJK Wiking Lars Görgens den Lauf und das Fest eröffnete.

Als Sieger des 3. Hochhausmarathons konnte sich Ralf Hascher in 1:35,3 min. durchsetzen, nur zwei Sekunden vor Sylvio Atmanspacher aus Köln in 1:37,7 min., der im Vorfeld des Laufes noch mit Kindern der DJK Wiking trainiert hatte. Auf dem dritten Platz landete mit Siegfried Flor in 1:41,9 min. der erste Nichtprofi. Er wurde vom viertplatzierten Görge Heimann (1:42:1 min.), der 1. Vorsitzender von Towerrunning Germany ist, zum Finallauf der deutschen Towerrunning-Serie nach Münster eingeladen.

3.HHM_Chorweiler_Panorama

Diese Ehre und Einladung wurde auch Judith Gittel (Jahrgang 2001) von der DJK Wiking zuteil, die im Alter von 14 Jahren mit 2:19,1 min. die schnellste Zeit aller Frauen bei dieser Veranstaltung lief. Sie war damit auch schneller als alle anderen männlichen Jugendlichen. Insgesamt liefen nur 12 Männer schneller als sie. Nur ganz knapp hinter ihr die Erstplatzierte der erwachsenen Frauen, ebenfalls von der DJK Wiking, Lea Fahron, mit einer Zeit von 2:20,5 min. Auf den weiteren Plätzen bei den Frauen Xinxim Maier (2:24,6 min), vor Veronika Hettich (2:29,6 min., beide Towerrunning Germany). Auf Platz vier Leona Wolff ebenfalls von der DJK Wiking mit 2:43,6 min.

3.HHM_Chorweiler_KinderschminkenDie Bestzeit aus dem Jahr 2014 von Christian Riedl beträgt immer noch 1:28,4 min. Er war in diesem Jahr nicht angetreten. Danach folgen bisher erst drei Zeiten von unter 1:40 min., im Vorjahr der zweitplatzierte Jan Wilker in 1:36,5 min. sowie die beiden Erstplatzierten in diesem Jahr. Unten folgen die Zeiten der Kinder und Jugendlichen in den einzelnen Altersklassen. Unter ihnen waren auch rund ein Dutzend Teilnehmende aus Flüchtlings-Sportgruppen, betreut von Mareike Jautschus, die über den Bundesfreiwilligendienst ein soziales Jahr bei der DJK Wiking absolviert.

Neben der Freude am sportlichen Wettkampf werden beim Hochhausmarathon Integration und Inklusion großgeschrieben. Gerade in der heutigen Zeit und gerade in Köln sind integrative Maßnahmen durch Sport wichtig und von hohem gesellschaftlichen Wert”, erklärt Lars Görgens, 1. Vorsitzender des Veranstalters DJK Wiking Köln. 

Eine neue Bestzeit wurde auch unter den Feuerwehrleuten erzielt: Manuel Rotarius blieb als erster Feuerwehrmann in voller Montur, mit ca. 23 kg Zusatzgewicht, in 2:48,2 min. unter drei Minuten! Neben der Einzelwertung gewann er auch die Teamwertung, zusammen mit dem zweitplatzierten Marcus Schuh in 3:10,2 min. als Team Longerich I, vor den Teams Longerich II und III. Als einzige angetretene Feuerwehrfrau erreichte Svenja Oguz von der Feuerwache Lövenich die hervorragende Zeit von 4:12,9 min. und belegte damit Platz 6 in der Gesamtwertung der Feuerwehrleute.

Alle Ergebnisse unter my4.raceresults.com sowie in der vereinseigenen Übersicht hier. Die Siegerinnen und Sieger in den vier Alterklassen von Kindern und Jugendlichen:

Kinder 6-7 Jahre (Jhg. 2009-2010, 2 TN)

  1. Skandel Suli, 4:44,7 min
  2. David Schumacher, 4:50,8 min

Kinder 8-9 Jahre (Jhg. 2007-2008, 14 TN)

  1. Jonathan Grube, 2:47,9 min
  2. Alessandro Seibel, 2:55,9 min
  3. Henry Wolf, 3:11,4 min
  4. Lilja Seibel, 3:14,9 min
  5. Arian Sediqi, 3:21,2 min
  6. Charlotte Fahron, 3:24,5 min
  7. Mustafa Saber, 3:31,3 min

Kinder 10-12 Jahre (Jhg. 2004-2006, 25 TN)

  1. Nikita Kobrin, 2:20,0 min
  2. Nikita Hust, 2.20,4 min
  3. Katrin Seibel, 2:30,2 min
  4. Alexander Fahron, 2:34,2 min
  5. Henning Bachinger, 2:41:8 min
  6. Noe Baucks, 2:49,6 min
  7. Emilia Paul, 3:06,04 min

Jugendliche 13-15 Jahre (Jhg. 2001-2003, 11 TN)

  1. Judith Gittel, 2:19,1 min
  2. Clemens Henseler, 2:26,6 min
  3. Rene Koch, 2:39,0 min
  4. Niki Fahron, 2:42,1 min
  5. Lukas Fahron, 2:42,3 min
  6. Emilie Seel, 2:52,6 min
  7. Franziska Paul, 2:53:8 min
Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>