Judowerte

Judo_Judowerte

Dōjō – Regeln

Im Dōjō (jap, Ort des Weges) gelten bestimmte Verhaltensregeln, die zur Judoetikette gehören, und von den Judokas einzuhalten sind. Das  Dōjō ist ein Ort der Konzentration. Daher sind Unterhaltungen und Lärm während des Trainings unerwünscht.

Pünktlichkeit
Jeder Judoka erscheint vor Trainingsbeginn fertig umgezogen in der Halle. Durch deine Pünktlichkeit zeigst du wie wichtig dir das Training ist.

Auf- und Abbau der Judomatte (Tatami)
Wo keine festliegende Tatami vorhanden ist, beteiligt sich jeder Judoka am Auf- und Abbau.

Anweisungen des Trainers
Achte auf die Anweisungen des Trainers. Während der Trainer spricht sind alle Judoka ruhig und hören aufmerksam zu.

Höflichkeit
Höflichkeit zeichnet uns aus. Jeder Judoka muss die Grußformen (Verbeugen) achten. Neue Trainingspartner werden fair behandelt und willkommen geheißen.

Respekt und Fairness
Der Judoka zeigt Respekt gegenüber Trainingspartnern und Trainern. Er ist in keiner Weise überheblich oder unterschätzt seinen Gegenüber.
Außerdem bleibt der Judoka bei seinen Handlungen immer fair und arbeitet stets mit den von ihm beherrschten Judotechniken.

Rücksicht
Der höher graduierte oder körperlich überlegene Judoka nimmt Rücksicht auf den niedriger graduierten oder körperlich unterlegenen Judoka.

Ruhe und Konzentration
Lautes, aufdringliches, unkonzentriertes und abgelenktes Verhalten sind für einen Judoka nicht akzeptabel.

Selbstbeherrschung
Der Judoka ist stets selbstbeherrscht und diszipliniert. Unnötiges Wehklagen und Schmerzäußerungen sind zu vermeiden.
Wegen einer Kleinigkeit macht der Judoka keine Pause.
Wegen eines stärkeren Gegners lehnt der Judoka einen Kampf nicht ab.
Durch regelmäßiges Training versucht der Judoka seinen Leistungsstand zu verbessern.

Sauberkeit / Hygiene
Der Judogi, Finger- und Fußnägel und Haare des Judoka sind immer sauber und gepflegt. Lange Haare sind mit einem Haargummi zu einem Zopf zu binden.
Der Judogi wird erst am Trainingsort in den dafür vorgesehenen Umkleidekabinen angezogen.
Die Tatami ist ausschließlich  Barfuß zu betreten. Außerhalb der Tatami sind stets Schlappen zu tragen.

Schmuck und Essen
Jede Art Schmuck (Kette, Uhr, Ringe etc.) muss vor Betreten der Tatami wegen erhöhter Verletzungsgefahr entfernt werden.
Süßigkeiten oder Ähnliches haben beim Training nichts verloren.

Verlassen der Tatami
Die Tatami wird ohne Aufforderung oder Abmeldung beim Trainer nicht verlassen. Toilettengänge sind vor bzw. nach dem Training zu erledigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>