Workshop Gewalt-Prävention Mitte Mai

LSBNRW_Selbstbehauptung_Andrea-Bowinkelmann1Die DJK Wiking bietet am 13. Mai von 10:00 bis 16:30 Uhr in der Sporthalle der Gurndschule Lebensbaumweg erstmals einen sportartübergreifenden Workshop an

Relativ kurzfristig hat die DJK Wiking die Gelegenheit ergriffen und bietet einen Workshop für Jung und Alt an, zum Thema „Gewaltprävention durch Sport“ (Foto rechts: LSB NRW, Bowinkelmann). Was auf den ersten Blick vielleicht etwas langweilig und ernst klingt, wird jedoch mit viel Spaß und Abwechslung präsentiert. Dafür sorgen die drei Referenten des großen Sportvereins im Kölner Norden: Lars Görgens (Vereinsvorsitzender), Metin Köse (Selbstverteidigung) und Jörg Benner (Frisbeesport).

DM09-Openfinale2Den Auftakt macht das Thema Miteinander auskommen und Streitschlichtung am Beispiel des Frisbeesports. Im Teamsport Ultimate Frisbee regeln die Spielenden strittige Situationen selbst. Dabei sind sie auf gewisse Grundlagen angewiesen, die alle berücksichtigen sollen. Was aber, wenn sich Gegner im Eifer des Gefechts sich nicht mehr an das Prinzip der Gegenseitigkeit halten? Wie können wir für den Alltag üben, bewusst auf Fouls zu verzichten? Diese und andere Fragen behandelt Jörg Benner, der auch Geschäftsführer des Deutschen Frisbeesport-Verbands ist und in dieser Funktion bereits zahlreiche Fairplay-Workshops entwickelt und durchgeführt hat.

LSBNRW_Wichlinghofen_Michael-Grosler1In der Mittags-Session berichtet Lars Görgens aus seiner reichhaltigen Erfahrung als Sportwissenschaftler und vor allem Sportpraktiker, welche positiven effeklte der Sport für das Zusammenleben hat. Auch bei ihm geht es darum, wie beim Sport vom Kindergarten bis zum Seniorensport der Umgang mit anderen geübt wird und auch der Umgang mit eigenen Aggressionen (Foto rechts: LSB NRW, Michael Grosler). Ein weiteres Thema seiner Einheit ist der Aspekt der körperlichen Ausgeglichenheit, und inwieweit diese für weniger Gewaltpotenzial und ein entspannteres Miteinander sorgt.

LSBNRW_Geschlechterkampf_Erik-HinzDen Abschluss und Höhepunkt des Wiking-Workshops bilden Grundzüge der Selbstverteidigung, die Metin Köse aus langjähriger Praxis präsentiert (Foto links: LSB NRW, Erik Hinz). Er geht von einem verbesserten Körperbewusstsein aus, das mit einem sicheren und ausbalancierten Stand beginnt und über Aufmerksamkeit die geistige und körperliche Beweglichkeit fördert. Dazu setzt er mit praktischen Übungen zur Körperhaltung und zum persönlichen Auftreten an. Wie ziehe ich effektiv Grenzen, die Fremde, gegebenenfalls aber auch Freunde nicht übertreten sollen? Wie behaupte ich mich selbst gegen aggressives Verhalten und das Androhen von Gewalt? Und schließlich: Wie schütze ich mich erfolgreich vor Angriffen und sich wehre mich dagegen?

Workshop-Titel_Gewaltprävention2017Die praxisorientierten Einheiten mit Metin Köse bilden den Schlusspunkt des Workshops, aus dem alle Teilnehmenden interessante Impulse für die geistige und körperliche Integrität mitnehmen sollten. Der Workshop erfordert keine besonderen körperlichen Voraussetzungen und ist geeignet für jung und alt, zwischen acht und achtzig Jahren. Bitte bequeme Kleidung und für die Sporthalle geeignete Schuhe mitbringen! Die Kosten belaufen sich auf 12,00 EUR für Erwachsene und 6,00 EUR für Jugendliche unter 18 Jahren, Vereinsmitglieder zahlen die Hälfte!

  • WAS? – Workshop Gewaltprävention durch Sport
  • WANN? – Samstag, 13. Mai 2017, 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • WO? – Sporthalle Grundschule Lebensbaumsweg
    in Köln-Heimersdorf
  • Rückfragen und Anmeldung: 0221-78962820
Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>